Mittwoch, 7. September 2016

Ein Decke aus Pullover

1 Kommentar:
 


 Ich habe schon einmal in diesem Sommer über meine Projektsackerl geschrieben,  ein weiteres meiner Prokjektsackerln enthielt alle Zutaten für einen Quilt aus Pullover. 

Ein paar Pullover wurden unfreiwillig geschrumpft, der karierte wurde absichtlich gefilzt. Dieser hätte mal eine Tasche werden sollen aber das habe ich verworfen und da war aber der Pullover schon gefilzt. Aus einigen Pullis bin ich einfach heraus gewachsen. Ich kann mir vorstellen, dass ihr Euch wundert wie ein Pullover zu klein werden kann aber es geht.  Natürlich waren das schöne, teure Lieblingsteile und die habe ich dann auch nicht gefilzt sondern weich und kuschelig verarbeitet.

Mein ursprünglicher Plan war die einzelnen Rechtecke zusammen zu nähen und auf der Rückseite über die Nähte gehäkelte Grannys zu nähen und somit die Nähte ab zu decken. Also nicht die für einen Quilt üblichen drei Lagen sondern nur eine Lage. Vorgestellt hatte ich mir große, wollige Stiche, die auf der rechten Seite zu sehen sein sollten, mit denen die Grannys auf genäht sind. Somit hätte ich auch den Mehrwert erzielt die Grannys abgefüttert zu haben. Mich stören die „Löcher“ bei diesen Decken. Ja, da geht es kalt rein.

Leider hat sich sehr schnell herausgestellt, dass das so nicht machbar ist. Die dünne Strickqualiät ließ sich schon schlecht zusammen nähen, die Nähte bildeten eher unschöne Wülste und die zusammengenähte Decke war viel zu „fetzert“  = ein sehr wienerisches Wort für  instabil und nicht sehr schön.

 

In der Zwischenzeit, bin ich nochmals über den Artikel über gefilzte Pullis bei Suschna gestolpert und habe über die Schwierigkeiten vom richtigen Futter gelesen.

Damit war klar ich brauche als Rückseite Jersey und keinen Webstoff. Ich habe also  die Decke mit einem farblich passenden Jersey gedoppelt aber ohne Vlies dazwischen. Das Jersey habe ich zuerst an den Nähten entlang gequiltet und dann nach außen zwei Mal umgeschlagen und mit Hexenstich (offenem Kreuzstich) angekreuzelt. Dort wo die Nähte zusammen stoßen und eher unelegante Kreuzungen bilden habe ich die Granny squars darüber genäht.
Die Decke ist 110 x 120 cm geworden, was leider nicht sehr groß ist.

 

 

Obwohl die Decke nicht wirklich schlecht geworden ist, ist mein Fazit: Aus alten Pullovern kann man eine Decke machen, muss man aber nicht...

1 Kommentar:

  1. Als Babydecke wäre die ein Traum! Schade dass ich keine Wollpullis besitze.
    LG
    Martina

    AntwortenLöschen

 
© 2012. Design by Main-Blogger - Blogger Template and Blogging Stuff