Donnerstag, 5. Mai 2016

Kerzen gießen, ein Versuch

Keine Kommentare:
 
 

Hier im Haushalt, wie mehrmals schon erwähnt, wird gerne aufgehoben und recycelt. So kam es, dass ich ein Sackerl voll mit Kerzenresten angesammelt hatte. Der Plan war diese in einem Schmelzlicht wieder zu verwerten.

Mit der festen Absicht  ein Schmelzlicht zu kaufen betrat ich ein Geschäft in Wien und ließ mich beraten. Aber ich verließ das Geschäft ohne etwas zu kaufen.
  •  Leider war die Verkäuferin herablassend,
  • das Schmelzlicht unverhältnismäßig teuer und der notwendige Deckel um die Flamme zu löschen auch noch extra zu bezahlen.
  •  und zu allem Überfluss kann man in einem Schmelzlicht zwar Kerzenreste wiederverwerten aber keine Bienenwachskerzen. Bienenwachskerzen schädigen den Fiberglasdocht.
  • Somit habe ich Projekt Schmelzlicht ad acta gelegt.

Also kurz gegoogelt und Million Pinterestseiten gefunden wie man aus Kerzenresten wunderschöne neue Kerzen macht. Um Anleitungen von Pinterest nach zu machen  braucht es nicht unbedingt eine „drunken Mum“ das geht auch nüchtern schwer genug. (ich habe gelacht, mich aber auch etwas gewundert)

Wie habe ich es gemacht:
  •  Ich habe Dochte gekauft und Wachsfarbtabletten. Sonst habe ich kein weiteres Material gekauft sondern aus dem Fundus genommen was da ist. Kleine Marmeladengläser und Dekokram.
 

  • Ich habe die Kerzenreste farblich sortiert. Das ist wichtig, ich wollte vermeiden einfarbig braune Kerzen zu erhalten. Gelb und Hellrot/ grün/ dunkel lila.  Zu der Mischfarbe gelb/hellrot habe ich die roten Farbtablette gegeben das wurde ein sattes, schönes orange. Die dunkelgrünen Kerzen waren nur außen grün und innen weiß die wurden zu einem schönen hellgrün. Die lila Kerzen waren auch nicht durchgefärbt wurden aber nicht ganz so hell wie die grünen.
 

  • In einem alten Topf, im Wasserbad habe ich das Wachs geschmolzen und in die vorbereiteten, mit Docht bestückten Gläser gefüllt. 
 
 
  •  Leider habe erst als das Wachs erkaltet gesehen, dass in der Mitte „Krater“ und  „Löcher“ entstehen. Je größer das Glas umso tiefer der Krater. Diese Löcher musste ich dann mit weißem Wachs auffüllen weil ich die jeweilige Farbe schon aufgebraucht hatte. 

 

  • Natürlich habe ich auch jeweils ein paar Tropfen ätherisches Öl gegeben. Zu den lila Wachs Lavendelöl und zu den orangen Wachs Orangenöl. Ich muss erst eine Kerze abbrennen um zu riechen ob es auch duftet wenn die Kerze brennt.

Mein Fazit:
  • Es ist eine saubere Bastelei die nicht stinkt! Für mich ein wichtiger Punkt.
  • Je kleiner das Gefäß ist in das man das Wachs gießt umso weniger besteht die Gefahr eines Kraters. Nachbessern daher nicht notwendig. Will man eine großes Glas befüllen und die Kerze perfekt einfärbig haben muss man warten bis das Wachs erkaltet ist und dann nach und nach Wachs nachgießen.
  • Trotzdem glaube ich die nächste kleingewordene Kerze werfe ich einfach weg.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 
© 2012. Design by Main-Blogger - Blogger Template and Blogging Stuff