Montag, 14. Dezember 2015

Meine Nähmaschine

Kommentare:
 


Gerne fülle  ich den Fragebogen von Marja Katz aus und stelle Euch meine Nähmaschine vor.

Husqvarna Sapphire 830 



Anschaffung und Folgekosten
  • Welches Modell hast Du, welchen Preis hatte Deine Nähmaschine und wann hast Du sie gekauft?
Husqvarna Sapphire 830
€ 899.--
Gekauft im Jahr 2010
Ich habe einen Sonderpreis ausgehandelt und dafür auf eine Einführung/ Schulung verzichtet. Ich bin Absolventin einer Modeschule und nähe schon mein ganzes Leben. Also dachte ich es ist eine Nähmaschine und kein Raketenprojekt - was gibt es da zu erklären. Zu Hause musste ich erst die Taste für das Heben des Füßchen suchen, soviel dazu.
  • Findest Du das Preis-Leistungs-Verhältnis angemessen?
Ja, sie ist teuer aber ich rechne damit, in meinem Leben, keine weiter Nähmaschine kaufen zu müssen.
  • Welche Eigenschaften waren für Dich ausschlaggebend für die Kaufentscheidung?
Begeistert war ich sofort von  der großen Nähfläche (=großen Abstand zwischen Nadel und Motor). Ehrlich, ich wollte diese Nähmaschine unbedingt genau deswegen. Ich habe als ich das im Geschäft gesehen habe praktisch keine andere Maschine mehr angeschaut. Dieser große Durchgang ist auch in der Praxis wirklich sehr praktisch.
  • Wieviel Zubehör wird mitgeliefert und wie teuer ist ein eventuelles Nachrüsten von Zubehör, z.B. Nähfüßchen?
Mitgeliefert wird viel, siehe Foto.

 
  • Wieviel Zubehör gibt es insgesamt für Deine Nähmaschine, welches davon hast Du und welches davon nutzt Du am meisten? Welches möchtest Du unbedingt noch anschaffen?
 Von Husqvarna gibt es einen ganzen Katalog mit Zubehör, ich habe noch nicht überprüft was davon auch für mein Nähmaschinenmodel passen würde. Bis jetzt ist mir nicht viel abgegangen. Heuer im Sommer wollte ich ein Füßchen für das Einnähen des Nahtzipp kaufen. Einen Nachbau von Prym. Das passt nicht auf meine Maschine. Zum Glück konnte ich es zurück geben. Ins Nähmaschinengeschäft zu fahren und ein original Füßchen zu holen habe ich bisher nicht geschafft.
Der Anschiebetisch um die Nähfläche zu vergrößern fehlt mir, der ist auch nicht billig. Dabei habe ich mich für eine ganz ander Lösung entschlossen - darüber mehr nach Weihnachten.
  • War Deine Nähmaschine schon einmal kaputt? Kannst Du eine Aussage darüber machen, ob die Reparatur- oder Wartungskosten hoch sind (z.B. aufgrund aufwendiger Elektronik)?
 Nein, mit meiner letzten Nähmaschine habe ich 25 Jahre genäht dann war erst die erste Reparatur nötig und dazwischen hatte ich einmal ein Service machen lassen. Das hoffe ich auch für diese Nähmaschine.
  • Wo würdest Du Dein Modell einordnen (Holzklasse, Mittelklasse, Luxusklasse) und für wen würdest Du es empfehlen (Anfänger, Fortgeschrittene, Profi)
Ich habe auf einer Nähmaschine nähen gelernt die ausschließlich gerade Stich konnte aber schon elektrisch funktionierte. Manchmal habe ich auch noch auf der Trettnähmaschine meiner Oma genäht. Also ja, für mich ist die Nähmaschinen purer Luxus!
Von der Spanne die eine Nähmaschine heute kosten kann ist sie Mittelklasse. Ich glaube die Nähmaschine ist für ambitionierte Anfänger bis Profi geeignet. Wer ausschließlich mal etwas reparieren will  braucht wahrscheinlich keine solche Nähmaschine da reicht eine viel billigere auch.

Praktikabilität
  • Wie groß und wie schwer ist Deine Nähmaschine?
Größe 50x28 cm ( in der Haube) Höhe 30 cm
Gewicht: 10 kg
  • Kommt Deine Nähmaschine für einen Auf- und Abbau bei flexiblen Arbeitsplätzen in Frage oder ist sie eher für feste Arbeitsplätze geeignet?
 Ich würde sie eher für fixe Arbeitsplätzte empfehlen weil sie groß und schwer  ist. Vorteil der schweren Maschine ist natürlich, dass sie nicht über den Tisch davon läuft wenn man flott näht.
  • Wie aufwendig ist Abbau/Verpackung/Transport für gemeinsame Nähkränzchen?
 Alles Zubehör  und Kabel lässt sich problemlos unter der Haube unterbringen und gemeinsam tragen.
  • Lässt sich die Nähmaschine gut reinigen oder kommst Du an einige Stellen gar nicht heran?
 Ausbau des Spulenkorbs ist möglich, es ist nötig mit dem mitgelieferten Pinsel zu reinigen. Sonst ist alles zu und nicht zu öffnen. Ich sauge mit dem Staubsauger nachdem ich den Spulenkorb entnommen habe und arbeite mit dem Pinsel gleichzeitig. Mir kommt vor da löst sich Staub in den Tiefen.
  • Wie ist die Helligkeit der Beleuchtung
 Es gibt zwei Lampen, die Ausleuchtung ist ausreichend.
  • Wie laut ist die Maschine?
 Normal laut, beim Hörbuch hören, überhöre ich manchmal aufregende Stellen weil ich nebenbei mit der Nähmaschine nähe.
  • Ist die Maschine intuitiv bedienbar?
 Nachdem ich mich darauf eingelassen habe schon.
  • Ist die Bedienungsanleitung ausführlich genug?
 Es gibt eine Bedienungsanleitung und ein Handbuch, beides in deutscher Sprache. Dort werden alle Fragen erklärt. Es gibt auch eine CD mit Erklärungen.
Der Umstieg von meiner alten Nähmaschine zur Husqvarna war genau so „schwierig“ wie von PC auf meinen Mac. Zu Anfang habe ich mich bei beiden gewehrt mich führen zu lassen. Für die Nähmaschine heißt das, dass ich zuerst dachte wer braucht schon einen Nähberater das kann ich doch selber beurteilen. Mittlerweile genieße ich dieses Feature. Ich verwende es gerne und erziele bessere Ergebnisse als wenn ich selber herumprobiere.
  • Kann man die Nähmaschine auch ohne Pedal bedienen?
Nein

Näheigenschaften
  • Welche Nähmaschine(n) hattest Du bisher? Wie schätzt Du Deine Maschine im Vergleich dazu ein?
Vor der Husqvarna hatte ich eine  uralte Brother Nähmaschine. Der Unterschied ist natürlich sehr groß, die Brother war ein Traktor die Husqvarna ist eher ein nervöses Rennpferd. Siehe auch „Potentielle Problemzonen“
  • Wie oft nähst Du? Was nähst Du hauptsächlich und findest Du Deine Nähmaschine dafür ungenügend, perfekt ausreichend oder etwas oversized?
 Ich nähe mindestens 3x in der Woche, meine Nähmaschine ist immer aufgestellt, ich habe ein Nähzimmer. Ich nähe Bekleidung, mache Änderungen an Bekleidung, ich nähe Taschen und Quilts. Die Nähmaschine ist dafür perfekt ausreichend.
  • Welches Feature fehlt Dir für Deine Näharbeiten und auf welches Vorhandene möchtest Du auf gar keinen Fall verzichten?
 Ich liebe die Möglichkeit mit eingefädelter Nadel auf zu spulen, das man die Spulen nur richtig rum aufspulen und in den Spulenkorb legen kann.
Mühsam ist das verändern der Nadelposition. Es sind dafür viele Schritte (tippen auf dem Display) nötig. Dafür gibt es viele Nadelpositionen. Es gibt keine Möglichkeit die Nadel mit einem Tipp ganz links, ganz recht oder mittig zu stellen. Außer die Nadel ist schon z.B. links dann kann man spiegeln. Meine alte Brother hatte drei Positionen (mitte, links, rechts) die mit einem Handgriff per Hebel zu ändern waren.
  • Hat Deine Nähmaschine Features, die Du für unsinnig hältst?
 Nicht mehr, mittlerweile mag ich alle. Es ist wenig selber denken gefordert und am besten funktioniert es wenn ich mich der Maschine „unterordne“
  • Welche Knopflochfunktion(en) hat Deine Nähmaschine und bist Du damit zufrieden? Was könnte besser sein?
 Meine Nähmaschine hat fünf verschiedene Knopflöcher. Ich habe schon Wäscheknopflöcher auf Polster gemacht, die waren sehr schön. Auch hier empfiehlt es sich von der Maschine leiten zu lassen. Bei Bekleidung mache ich Handknopflöcher das finde ich schöner.
  • Potentielle Problemzonen
    • Wie näht Deine Nähmaschine enge Rundungen?
Gut, aber das konnte ich auch mit der anderen Maschine.
    • Ist das Stichbild sauber, auch bei sehr dickem Nähgut oder sehr schnellem Nähen?
Bei Jeanssäumen muss ich immer die Ausgleichsplatte verwenden. Seit ich sie entdeckt habe und auch verwende geht das super. Mit meiner alten Brother konnte ich ohne Ausgleichsplatte über Stock und Stein nähen.
    • Ist der Stofftransport gerade und gleichmäßig, auch wenn Du den Stoff nicht aktiv führst?
ja
    • Ist ein sauberes Nähen an Stoffkanten möglich, ohne dass sich die Naht oder der Stoff zusammenzieht? (Nahtanfänge, versäubern)
Nicht immer, damit hadere ich immer noch. Leider habe ich noch keine Ursache finden können, manchmal geht es manchmal nicht. Bei der Liste der Füßchen sehe ich grad jetzt es gibt ein extra Füßchen für dieses Problem. Wer hätte das gedacht. Das probiere ich demnächst und werde berichten.
    • Werden elastische Stoffe problemlos genäht oder wellt der Stoff?
Elastisch geht gut.
    • Wie ist die Kontrolle über Nähgeschwindigkeit? Ist sehr schnelles oder sehr langsames Nähen (Stich für Stich) möglich?
Es gibt drei Geschwindigkeiten. Da ich beim Nähen zum „rasen“ neige stelle ich bei kniffligen Teilen gleich vor Beginn der Arbeit die Geschwindigkeit zurück.
    • Bei welchen Nähfragen kommst Du an die Grenzen Deiner Nähmaschine? Was funktioniert überhaupt nicht?
Bis jetzt habe ich alle Nähprojekte gut abschließen können.

Wie ist Dein abschließendes Gesamturteil in Kurzform? Auf einer Skala von
1 bis 5 – wie viele Sterne würdest Du Deiner Nähmaschine geben und warum?
Die „Probleme“ die ich mit der Maschine zu Anfang hatte sind hausgemacht. Der Umstieg von einer mechanischen Maschine zu einer elektronischen ist auch eine Altersfrage die wahrscheinlich die meisten von Euch nicht haben werden. Ich liebe meine Nähmaschine  und vergebe daher  41/2 Sterne.


Ich habe schon einmal über meine Nähmaschine geschrieben allerdings wesentlich weniger ausführlich.

Kommentare:

  1. Spannend, durch die Fragebögen die Charaktere anderer Nähmaschinen kennenzulernen. Die Husquarna scheint mir recht dominant zu sein ;)
    Aber die Füßchenauswahl ist beneidenswert, und für das, was sie alles kann, erscheint sie mir relativ günstig.

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe auch eine Husqvarna (mit Anschiebetisch für das Quilten). Ich bin sehr zufrieden, aber meine alte Janome (privileg) hat auch prima ihre Dienste getan. Vielen Dank für deine ausführliche Zusammenfassung.

    AntwortenLöschen

 
© 2012. Design by Main-Blogger - Blogger Template and Blogging Stuff