Mittwoch, 22. Juli 2015

ACHT/ MEIN DIRNDL

Kommentare:
 
DAS DIRNDL NEU
 
2013 IN STEYER ohne Schürze getragen








Ich habe mir 2011 ein Dirndl genäht (hier habe ich damalsdarüber berichtet). Inspiriert war ich von den Dirndln von „Der Ochse“, das Dirndl hatte den Reisverschluss in der Seitennaht,  was eigentlich beides  (Zipp und Verschluss in der Seitennaht) nicht wirklich „original Tracht „ ist.

Leider ist mir diese Extravaganz heuer  ziemliche Mehrarbeit beschert.

Ich trage mein Dirndl vielleicht 2x im Jahr, wenn ich auch Österreicherin bin habe ich nicht mehr Gelegenheiten dazu. Letzten Sommer hatte ich es noch auf einem Feuerwehrfest an, da war es aber schon sehr eng. Heuer im Frühjahr war es endgültig zu eng. Ich konnte den Zipp zwar schließen aber an atmen war nicht wirklich zu denken, von essen und trinken will ich gar nicht reden.

Hätte ich das Dirndl damals nach original Machart gemacht wäre das erweitern heuer keine große Sache gewesen.  Leider war der Verschluss aber seitlich und sehr wenig Nahtzugabe hatte ich auch noch, also macht ich gleich ein neues Oberteil – diesmal in der vordere Mitte Knopfverschluss und die Seitennähte für etwaiges weiter machen vorbereitet.

Das Dirndl ist in meinem Leben natürlich nicht das erste Kleidungstück das mir zu klein geworden ist. Aber:

1.     Es ist definitiv das erste Kleidungstück das mir so schnell zu klein geworden ist.
2.     Es ist das erst Kleidungstück das ich aus diesem Grunde ändere. Früher habe ich mir einfach was Neues genäht oder gekauft weil die meisten Sachen eh schon lange genug in Gebrauch waren.
3.     Es ist das erste Mal das ich das auch noch im Internet preisgebe. Ehrlich gesagt ich hätte das nicht getan hätte ich nicht den Vortrag von Frau Crafteln gehört.  Ja, hier zeigt sich eine normale Frau mit normaler Figur, mal schlanker mal weniger schlank.
Das nächste Feuerwehrfest kommt bestimmt und ich bin gerüstet, ich kann wieder essen, trinken und atmen. Darauf kommt es ja schließlich an, oder?

In den letzten Wochen und für die nächsten Tage auch noch vorhergesagt, ist Hitzwelle. Mir war einfach zu heiß zum Nähen und auch zum computern. Jetzt sitze ich im Liegestuhl mit einem Brett über den Armlehnen. Auf diesem Brett steht der Mac - ihn am Schoss stehen zu haben ist mir einfach zu heiß. Nur falls ihr euch wundert warum da in letzter Zeit nix los war. :)   So und solange das Brett nicht brennt schau ich was die anderen Damen heute beim MeMadeMittwoch präsentieren.

Kommentare:

  1. unglaublich schöne drindl, sowohl das erste als auch das zweite! tolle arbeit!
    ich liebe dirndl total und meinen(beis jetzt leider den einzigen,dafür aber nach österreichischer regel der kunst genäht) trage ich doch häufig und es ist mir egal, dass ich russin bin,die in einem bundesland lebt, wo gar keiner die dinrdl trägt. ich kassiere bewundernde und überraschende blicke und gut ist.,
    fakt ist- ich fühle mich wie echte frau drin. fakt ist, dirndl ist wunderschön!
    fakt ist- dirndl macht jede frau noch schöner und weiblicher!
    fakt ist, dirndl ist unglaublich alltaugstauglich und bequem.
    also, es gibt kein grund auf anlass zum tragen zu warten!
    mut zu dirndl!

    AntwortenLöschen
  2. Ja, genau deshalb mag ich Dirndlkleider im Originalstil…ich hab meine selbstgenähten zum teil schon zwanzig Jahre…und ich sag immer, sie sind tolerant…mal werden sie ein paar cm enger genäht, dann benötige ich die großzügige Nahtzugabe an der Seite…derzeit sind alle wieder im Originalzustand…sie waren nie und sollte auch jetzt, keine Wegwerfkleider sein…und das ist gut so…sein Kleid ist wunderschön…tolle Knopflöcher…
    liebe Grüße
    Gerti

    AntwortenLöschen
  3. P.S. ja genau, das wollte ich auch noch sagen..
    der sinn und zweck einer dinrdl-kosntruktion ist,das man sie jederzeit schnell an verändertes frauenkörper anpssen kann(swenn man es richntig macht). deswgen sollte man sie ja auch lieber traditionell fertigen ohne seitliches RV(ich weiß natürlich auch,dass man auch traditionell in manchen gebieten rund um wien seitliche verschlüissse gibt), dennoch verschluss vorne ist anpassungsfreudiger.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du hast vollkommen recht, das war genau der Grund warum ich mich dann doch auch die traditionelle Machart besonnen habe, enger oder weiter machen ist jetzt kein Problem. Vielen Dank für Deine netten Kommentare!
      LG Teresa

      Löschen
  4. "Ab und zu nimmt man ab und zu", pflegte meine Oma zu sagen.
    An bestimmten, langlebigen und nicht der Mode unterworfenen Kleidungsstücken lohnt sich eine Änderung sicher immer. Und bei dem schönen Dirndl (diese Knopflöcher!!!) allemal.
    Wobei ich normalerweise eher zu den Leuten gehöre, die drei Größen im Schrank haben und halt je nach Bedarf wechseln (oder sich manchmal auch ärgern).
    Erweitert und enger gemacht habe ich aber auch schon. Ist doch gut, dass wir das können!
    LG
    Katrin :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Herrlicher Spruch, den werde ich in Zukunft auch zitieren :) ja und es ist wirklich gut, dass wir das können.

      Löschen
  5. Wow, das ist ja echt ein Traum und handwerklich so toll genäht. Ich bin auch Dirndlfan, lieder habe ich ein "ganz kleines", welches sich wohl nicht mehr anpassen lässt und ein etwas "grösseres", da muss ich mal schauen. Aber selber nähen wäre mal eine Option. Wirklich sehr gut gelungen, wunderbar. Lg Ute

    AntwortenLöschen

 
© 2012. Design by Main-Blogger - Blogger Template and Blogging Stuff