Mittwoch, 6. Mai 2015

DREI/ DIE JAPANISCHE BLUSE

Kommentare:
 
...oder wie ich mich an einer Aufgabe des „Britisch sewing bee“ versuchte.

In der Season 3 episode 6 wurde ein T-shirt/Oberteil/Bluse genäht, die mich sofort bezaubert hat.
Einerseits  wirkte die  Aufgabe knifflig – ein Teil, wenige Nähte – spannend - andererseits schaute das fertige Teil an der Puppe auch sehr gut aus.  Ausserdem wollte ich wissen warum damit eine Teilnehmerin augenscheinlich ziemliche Probleme hatte. Ich habe bei LUCY um Hilfe gefragt wer den Schnitt kennt und sehr rasch wusste ich aus welchem Buch er stammt. Danke für Eure Hilfe!

Der Zuschnitt war kein Problem, einzig der Schnitt passt auf keinen Tisch und ich musste am Boden zuschneiden. Das habe ich schon Jahrzehnte nicht mehr gemacht. 
Ich habe mir blitzblaues Jersey bestellt (hier schon darübergeschrieben) und los gings.
Das nähen stellte keinerlei Herausforderung da wenn man ein bisserl aufpasst welche Naht wo hin gehört. Für mich war einzig der Halsausschnitt ein Problem. Der gemessene Papierschnitt hat 78cm Halsweite, im Buch ist ein Streifen für den Besatz von 85cm angegeben. Das kann nicht stimmen. Ich habe dann den Besatz vom gemessenen Schnitt  um 1/5 gekürzt und den Halsausschnitt eingefasst. Für meine Verhältnisse war der Halsausschnitt sehr groß und auch deutlich größer als das Maß des Papierschnittes.

Ich hasse auftrennen und bei Jersey überhaupt!

Ich habe meinen Mann gefragt: “Kann ich das so lassen“ Er: „Wenn Du Dich wohl fühlst“ Leider eindeutig nein, ich fühlte mich unwohl und überlegte schon ein T-shirt darunter zu tragen.
Dann habe ich meine Tochter gefragt was Sie meint. Das gute Kind sagt glatt: „ Warum? so groß ist der Ausschnitt nicht, oder willst Du das etwa auf der Straße tragen. Das schaut überhaupt komisch aus.“ Ok, mit dieser Antwort war mir also auch nicht geholfen.
Ich habe es beiseite gelegt. Und dann einen Anlauf genommen und vorsichtig den Besatz abgetrennt, neu und um ¼ gekürzt zugeschnitten und nochmals genäht. So ist es perfekt.
Ich habe es gestern angehabt, draußen, auf der Straße bei der Erledigung eines Amtsweges. Es trägt sich sehr gut. Die Schulternähte rutschen ein bisserl nach Hinten, bleiben dann so, es entsteht kein dauerndes Gezupfe und Gerutsche. (das würde mich nerven). Der Ausschnitt ist auch OK selbst in der Bewegung bleibt alles wie es soll, sommerlich ausgeschnitten aber doch dezent. Und, das BLAU - herrlich!!!!

Noch ein paar Worte zu den Fotos, ich bin tagsüber allein zu Hause. Ich übe noch mit Selbstauslöser und den anderen Möglichkeiten die man heute so hat. Ich habe unterwegs sogar überlegt eine Passantin zu bitten mich zu fotografieren. Den Gedanken habe ich verworfen weil ich zu viel Angst hatte ich muss dann meinem smart Phon nachlaufen. Also kann ich leider keine besseren Fotos bieten.


der Zuschnitt - Schnitt aus dem Buch: Drape Drape 2 Phantasievolles Drapieren von Hisako Sato

die Drapierung

gute Sicht auf den einen Ärmel

Kommentare:

  1. Ich finde es super! Eine tolle Farbe und ein absoluter, schlichter Hingucker!

    AntwortenLöschen
  2. Ende gut, alles gut! Mit allen Änderungen ist es ein wunderbares raffiniert-schlichtes Shirt geworden. Viel Spaß damit!

    AntwortenLöschen
  3. Danke für Deinen Kommentar bei mir. Dein Ausschnitt sieht aber viel besser aus als bei mir. Du hast den Ausschnitt wohl auch nicht eingefasst, wie im Buch beschrieben, sondern als Besatz genäht. Der ist bei Dir entschieden breiter als bei mir. Vielleicht sollte ich das beim nächsten Teil auch so machen, ist sicher einfacher und sieht besser aus. LG Anke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Richtig, ich habe versucht zu verhindern das der Auschnitt noch größer wird. Mit dem Besatz gewinnt man nochmal 1cm.

      Löschen

 
© 2012. Design by Main-Blogger - Blogger Template and Blogging Stuff