Sonntag, 23. Januar 2011

Weiße Wäsche

Kommentare:
 
Letzte Woche habe ich eine ganze Waschmaschine mit weißer Wäsche gewaschen. Das wäre weiters nichts Berichtenwertes, ich wasche oft Wäsche, diese Wäsche aber ist von ca. 1900 - 1920. Einen Teil habe ich heute gebügelt und fotografiert.

Zuerst möchte ich euch ein Hemd vorstellen, aus festerer Baumwolle am Ausschnitt mit Spitzen besetzt und an den Schultern geknöpft. Vorne in der Mitte ist ein Monogramm gestickt dank dessen ich dieses Hemd eindeutig meiner Urgroßmutter zuordnen kann.


Das Foto ist 1916 aufgenommen ganz rechts ist meine Großmutter (auf dem Foto 15 Jahre) zu sehen, sitzend meine Urgroßmutter, hinten stehend die Schwester meiner Urgroßmutter und vorne der Bursche ist der Bruder meiner Großmutter und der Sohn meiner Urgroßmutter.

Auf dem nächsten Foto sind zwei Hemden zu sehen die aus ganz feinem, dünnen Batist sind und oben am Rand sind sie bestickt.


oben und unten sind die gestickten Details zu sehen

Die nächsten Bilder zeigen einen Unterrock.
Beim Bügeln ist mir aufgefallen, dass der Unterrock im Rückenteil stärker gezogen ist als vorne, ich habe daher Bilder vom VT und RT gemacht. Neben dem Schlitz ist ein Monogramm gestickt. Leider kann ich dieses Monogramm nicht zuordnen.


Das nächste Bild zeigt einen Unterrock den ich als Jugendliche gerne und oft getragen habe, als Unterrock unter dem Dirndl aber auch unter anderen Röcken. Damals habe ich noch nicht lange über die "alten" Sachen nachgedacht und weil mir der Unterrock natürlich viel zu weit war habe ich Löcher in den Bund geschnitten und ein Gummiband eingezogen. Entsprechend mitgenommen schaut der Unterrock jetzt aus.

Beim Bügeln ist mir auch eingefallen, dass wahrscheinlich nur wenige oder gar niemand vonEuch ein solches Bügelbrett kennt. Dieses Bügelbrett hat sich meine Großmutter ca. 1935 anfertigen lassen und ich habe es 1978 geerbt und verwende es seither.
Das Bügelbrett ist deutlich größer als heute üblich und sehr schwer weil es ganz aus Holz ist. Ich liebe dieses Bügelbrett eben weil es groß und schwer ist und super fest steht ohne zu kippen.

Ganz vorne im Foto ist noch "Weiße Wäsche" zu sehen die ich aber erst bügeln muß was leider länger dauert als ich dachte.

Kommentare:

  1. An diesem Beitrag fasziniert mich ja das Bügelbrett am meisten! Ich hasse nämlich diese wackligen Drahtgitterteile, auf denen man kaum mit Druck bügeln kann, weil sie dann womöglich zusammenbrechen. Sollte ich einmal ein Nähzimmer haben, überlege ich mir für das Bügeln etwas anderes.

    schönen sonntag noch!

    AntwortenLöschen
  2. Alte, weiße Wäsche - das ist auch mein Traum. Ich benutze im Sommer nur weiße Spitzenbettwäsche, alte Tischdecken, Nachthemden etc. Und wenn ich mal ein Stück erwische, was schon verschlissen ist, so sind immer noch ein Monogramm, Spitze oder alte Knöpfe zu gebrauchen. Da sammelt sich einiges an. Du hast alles so schön in Szene gesetzt - für mich eine Augenweide. Danke!
    Das Bügelbrett würde auch mein Lieblingsbügelbrett sein.

    Liebe Grüße

    heidi

    Lie

    AntwortenLöschen
  3. So schöne Stücke! Da beneide ich dich fast ein wenig darum. Die Familiengeneration vor mir hat fast all die alten Stücke einfach zerschnitten und irgendeinem anderen Zweck zugeführt oder zu Faschingskleidung degradiert.
    Liebe Grüße, Margit

    AntwortenLöschen

 
© 2012. Design by Main-Blogger - Blogger Template and Blogging Stuff